Über INIK


INIK wurde 1998 als als gemeinnütziger Verein gegründet. Ziel des Vereins ist, einen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und zu einer ökologisch und sozial nachhaltigen Entwicklung auf lokaler wie auch auf internationaler Ebene zu leisten.

INIK bietet Trainings, Studien und Kooperationen im Bereich interkulturelle Kommunikation/interkulturelle Kompetenz an. Daneben setzt sich INIK dafür ein, die weitgehend voneinander getrennt diskutierten Politikfelder Sozial-, Wirtschafts-, Gender-, Migrations-, Entwicklungs- und Umweltpolitik besser miteinander zu verschränken. Aktuelle Entwicklungen machen deutlich, wie eng die Politikbereiche miteinander verflochten sind.

  • Migration kann helfen, Armut weltweit zu reduzieren, u.a wenn Migrations- und Entwicklungspolitik besser aufeinander abgestimmt werden.
  • Die Anzahl der "Klimaflüchtlinge" wird weltweit in den nächsten Jahren zunehmen. Schon heute sind 26 Millionen Menschen auf der Flucht vor Dürren, Wüstenbildungen oder Überschwemmungen.
  • Etwa die Hälfte aller MigrantInnen weltweit sind Frauen. Aus einigen Ländern, wie etwa Indonesien oder Ekuador, emigrieren überwiegend Frauen, in andere Länder wandern überwiegend Frauen ein. Trotzdem, so die Einschätzung der Weltbank, werden die spezifischen Interessen und Bedürfnisse von Frauen bei der Ausarbeitung staatlicher und internationaler Migrationspolitiken nach wie vor weitgehend übersehen.
  • Migranten aus Entwicklungsländern überweisen jedes Jahr schätzungsweise mehr als doppelt soviel Geld in ihre Heimatländer, wie öffentliche Entwicklungshilfe in die Länder des Südens fließt.
  • Entwicklungspolitik formuliert den Anspruch, mit universellen Zielen im Dienste der ganzen Menschheit zu stehen. Punktuellen Hilfsleistungen der Industrieländer stehen jedoch handfeste wirtschaftliche Interessen gegenüber, die die Entwicklungshilfeleistungen oft konterkarieren.

INIK erstellt Studien und Gutachten zu den einzelnen Themen und beteiligt sich an gesellschaftlichen Debatten. Dabei arbeitet das Institut als interdisziplinär und interkulturell zusammengesetztes Team von Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen verschiedener Fachrichtungen und Arbeitsbereiche.

 

 


©2003 INIK - Institut für interkulturelle Forschung und Kommunikation e.V.